NEWS im Marina-Duisburg-BLOG


Die Marina erwacht...

© Werner Langen
© Werner Langen
© 2017 - Werner Langen
© 2017 - Werner Langen

Der Winter ist noch immer aktiv...

...und die ersten Dauerlieger kommen bereits wieder in die Marina zurück. Noch ist die Wiedereröffnung nicht offiziell, jedoch haben einige ehemaligen Dauerlieger wohl die IMD kontaktiert und bereits vorab um einen Liegeplatz gebenten. Dort ist man wohl der Bitte nachgekommen und hat die ersten Ausnahmen mit Einschränkungen zugelassen. Diese bestehen darin, dass nur an bestimmten Stellen Stom zur Verfügung steht als auch eine Verzichtserklärung hinsichtlich eventueller Einbußen und Gefärdungen.

Dies scheint die inzwischen angereisten Dauerlieger jedoch nicht zu schrecken, denn die ersten Boote scharen sich um die Steckdosen. Aufgrund der winterlichen Temperaturen ist natürlich auch die Frischwasserversorgung an den Stegen abgestellt. Aber auch das scheint kein wirklicher Hinderungsgrund zu sein.

2.2.2017 - wl

Die Kormoran - Kolonie (z.Zt. 26 Exemplare) werden bald den Dauerliegern weichen müssen
Die Kormoran - Kolonie (z.Zt. 26 Exemplare) werden bald den Dauerliegern weichen müssen
0 Kommentare

Erste Arbeiten erkennbar...

Unmittelbar vor dem Absenken des Botonschlauches...
Unmittelbar vor dem Absenken des Botonschlauches...

Während sich auf dem Parkplatz neben der Marientorbrücke eine Betonpumpe streckt, um bis in´s Wasser zu gelangen, bereiten Arbeiter auf der schwimmenden Arbeitsplattform alles vor.

Wie oben rechts im Bild erkennbar ist, wurde ein Teil in der Brückendurchfahrt abgetrennt. Nicht erkennbar ist, ob dieser Bereich komplett mit Beton ausgefüllt werden soll, oder nur ein gesicherter Arbeitsbereich für die Taucher ist. Im letzeren Fall wird dann wohl innerhalb dieses Arbeitsbereiches unter der Wasseroberfläche eine Betonkonstruktion entstehen, die neue Sperrelemente aufnehmen soll. Dafür spricht auch, dass sich ein weiterer identischer Arbeitsbereich auf der gegenüber liegenden Seite der Brückendurchfahrt befindet.

 

0 Kommentare

Es geht los...

(c) 2016 Werner Langen - Anklicken zum Vergrößern!
(c) 2016 Werner Langen - Anklicken zum Vergrößern!
(c) 2016 Werner Langen - Anklicken zum Vergrößern!
(c) 2016 Werner Langen - Anklicken zum Vergrößern!

Wie bereits als Kommentar zu einem vorherigen Eintrag bemerkt, haben die Arbeiten in der Marina Duisburg begonnen. Halterungen wurden befestigt und ein Test mit Sperrelementen wurde durchgeführt. Auch jetzt, nach einigen Tagen, ist die Absperrung noch immer erkennbar. Auch die Halterungen zeigen die Absicht, die hier Verfolgt wird, um den künftigen Hochwassern Einhalt zu gebieten.

 

Weitere Aktualisierungen folgen...

0 Kommentare

Und es bewegt sich doch (noch nichts)

Auch wenn die Mitte des April bereits hinter uns liegt, ist das Sperrtor immer noch geöffnet und die Arbeiten haben (augenscheinlich) noch nicht begonnen. Während dieser Zeit liegt die Marina brach. Nun, wo die Saison wieder begonnen hat und die Sonne erste Versuche unternimmt den Skippern gefällig zu sein, zeigt sich ein leerer Hafen als optische Disharmonie. Schnell erkennt man: Da fehlt doch etwas. Um somehr, als bei den nun wärmer werdenden Temperaturen zunehmend der übliche Fußgängerstrom entlag des Hafens wieder einsetzt, wird dies immer augenfälliger.

Ob mit derart verzögertem Arbeitsbeginn der Zeitplan für die vorgesehenen Arbeiten eingehalten werden kann, ist eine Frage die nach wie vor im Raume schwebt und der Beantwortung harrt.

 

 

 

1 Kommentare

Die ersten Vorbereitungen...

(c) 2016 Werner Langen
(c) 2016 Werner Langen

In den vergangenen Tagen waren die ersten Anzeichen erkennbar, dass es nun langsam Ernst wird in der Marina. Ausserhalb der Marina stand ein Lieferwagen. Generatoten und Schläuche rahmten diesen ein, während Männer zum Teil in Neoprenanzügen emsig beschäftigt waren. Einige Angestellte dieser Firma bewegten sich außerhalb des Hafens auf dem inzwischen nach dem Hochwasser wieder begehbaren Sockel oberhalb der Spundwand. Mit Tauchausrüstungen stiegen sie in das Wasser zwischen Spundwand und Steganlage und untersuchten die Spundwand. Die Stellen, welche Schäden aufwiesen wurden markiert und so für eine Erneuerung bzw. Reparatur vorgesehen.

Nun bleibt weiter zu beobachten, ob diese Arbeiten, die wohl erst zu einem späteren Zeitpunkt auf dem Plan standen, jetzt vorgezogen werden. Auch die restlichen Sportboote und der ehemalige Mienensucher sind noch in der Marina. wl

1 Kommentare

Die Sperrung und "The Curve"

(c) 2016 Werner Langen
(c) 2016 Werner Langen

Die Situation hat sich bislang (19.03.2016) in der Marina noch nicht geändert. Einige wenige Boote sind noch in der Marina. Es steht zu vermuten, dass die Eigner nicht erreicht werden können oder einfach nicht reagieren. Aber noch wurde mit den angekündigten Arbeiten nicht begonnen und es besteht derzeit noch die Möglichkeit, den Hafen zu verlassen.

Dafür gab es gestern eine Verlautbarung zu dem Bauprojekt "The curve" an der das Wendebecken umfassenden Tribüne. Hierzu die Informationen der Stadt Duisburg unter diesem Link: The curve

 

Weitere Infomationen zur Sperrung als auch zu dem Bauprojekt in den anderen BLOG-Einträgen. Einfach `mal nach unten scollen...

0 Kommentare

Das Wendebecken wird doch bebaut

Investor baut "The Curve"

(C) 2016 - Werner Langen
(C) 2016 - Werner Langen

Gestern (15.03.2016) konnte man es von der Stadt Duisburg erfahren, dass für die Tribüne oder Treppe (Foto oben), welche das Wendebecken des Duisburger Innenhafens im Anschluß an die Marina Duisburg begrenzt, ein Investor den Zuschlag für ein Bauprojekt erhalten hat. Damit hatte man in der Marina, aber auch sonst schon nicht mehr gerechnet. Dort wo vormals ein futuristischer Bau zwischen der Treppe und der angrenzenden Straße erheben sollte wird nun auf 12.000qm aus dem "Leuchtturm-Projekt" das "The Curve". Das klingt bereits erfolgversprechender, nutzt man doch jetzt einen weitaus moderneren angelsächsischen Titel für das Projekt.

Nachdem sich die Fa. Kölbl + Kruse vor vier Jahren aus dem "Leuchtturm-Projekt" zurückgezogen hatte, suchte die Stadt Duisburg nun händeringend nach einer neuen Verwendung und einem Investor, der entsprechende Vorlagen auch umsetzt. Dazu wurden immer mehr Zugeständnisse hinsichtlich der Verwendung und des Preises gemacht. Nun scheinen endlich die 12 Millionen teure Treppe und die 500.000 € teure Sanierung derselben im vergangenen Jahr eine sinnvolle Verwendung zu erhalten.

Die erst seit 8 Jahren existierende Fa. "Die Developer Projektentwicklung" kann bereits Referenzprojekte wie das Vodafone Gebäude und den Kö-Bogen in Düsseldorf vorweisen und hat zudem die Duisburger Entscheidungsträger von Ihrem Vorschlag überzeugt. Dieser soll am Freitag, den 18.03.2016 der Öffentlichkeit vorgestellt werden und wie derzeit vermutet wird sowohl Gastronomie- und Büroobjekte aber in den oberen Etagen auch hochwertige Wohnobjekte enthalten.

16.03.2016  - wl

0 Kommentare

Am 7. Tag nach der Schließung...

...herrscht gähnende Leere in der Marina.

In dem zum Wendebecken gewandten Teil der Marina (siehe Foto oben) sind mit Ausnahme des ehemaligen Mienensuchers alle Boote verschwunden, während in dem der Schwanentoorbrücke zugewandten Teil nur noch wenige Nachzügler vorhanden sind. Aber auch das ist nachvollziehbar, wie das nebenstehende Foto zeigt, denn von einem "normalen" Wasserstand ist der Innenhafen noch immer weit entfernt. Es bleibt zu hoffen, dass der durch das Hochwasser bedingte verspätete Arbeitsbeginn keine negativen Auswirkungen auf den Zeitraum der Sperrung haben wird und die Marina Duisburg wie geplant zum 1. Januar 2017 wieder für Gäste und Dauerlieger geöffnet sein wird.

 

Auch künftig wird an dieser Stelle weiter über den Fortgang der Arbeiten und der Situation in der Marina Duisburg berichtet werden.

2 Kommentare

Die Marina leert sich immer mehr...

Obwohl die Sperrung bereits zum 1. März 2016 gilt, sind immer noch einige Boote in der Marina anzutreffen. Bedingt durch das Hochwasser waren einige Boote nicht in der Lage, die Brücken zu passieren. Dies mußte ein Skipper sogar leidvoll erfahren, der sich die Radaranlage beim unterqueren der Fußgängerbrücke (Buckelbrücke) abgefahren hat. Aber dennoch wird es immer leerer in der Marina und nur noch wenige Boote sind hier anzutreffen.

Die Arbeiten haben bislang noch nicht begonnen. Zum Glück für die Skipper, die die Marina noch nicht verlassen konnten. Aber dies ist nur noch eine Frage der Zeit, da die ausführenden Firmen wohl einen recht engen Zeitplan zu erfüllen haben.

0 Kommentare

2016 - Die Marina bleibt geschlossen

Bereits 2015 wurde in lokalen Medien berichtet, dass die Marina-Duisburg in der Zeit vom 1. März bis zum 31. Dez. geschlossen bleibt.

Am Jahresende war es denn so weit, dass den Dauerliegern die Kündigung in´s Haus stand. Für viele, die nun erstmalig davon erfuhren ergab sich nun ein ganz erhabliches Problem. Viele Schiffe waren mussten fahrfertig gemacht werden und bei einigen, Bootseignern traten weitere Probleme auf, da sie in der Marina gemeldet waren. In der Winterzeit einen anderen Hafen zu finden ist darüber hinaus nicht ganz unproblematisch.

Nun ist inzwischen der Kündigungstermin seit 10 Tagen verstrichen, aber noch immer sind einige Schiffe in der Marina. So lange das derzeitige Hochwasser jedoch nicht wieder sinkt, ändert sich an diesem Umstand auch nichts, denn die Durchfahrtshöhe der Fußgängerbrücke, sowie der Schwanentorbrücke und der Marientorbrücke lassen eine Durchfahrt nicht zu. Natürlich wird der ortskundige Leser schnell einwenden, dass alle drei Brücken für die Schifffahrt gehoben werden können. Das ist richtig, so sind diese Brücken konstruiert. Jedoch haben der Zahn der Zeit in erfolgreicher Zusammenarbeit mit mangelnder Pflege und Wartung dafür gesorgt, dass dies reine Theorie bleibt. Demnach steht das Warten auf einenfallenden Wasserpegel auf dem Programm.

Ab dem 1. März sollen dann die Hochwassersperrtore bearbeitet werden, um den fast jährlich steigenden Hochwasserpegeln Herr zu werden. Zeitgleich, so hört man, werden an einigen Stellen die teilweise stark geschädigten Spundwände erneuert, bzw. ausgebessert werden.

Es wäre wünschenswert, wenn die Marina in dieser Zeit ebenfalls einer Renovierung unterzogen würde. Die Holzsubstanz der Stege, die Schwimmer unter den Stegen, die Elektroanlage und vieles mehr würden nach einer Überarbeitung sicher wieder in neuem Glanz erstrahlen und die Marina deutlich attraktiver machen. Soviel lediglich zu möglichen Instandsetzungsarbeiten. Die Reihe möglicher Innovationen ist in diesem Zusammenhang kaum aufzuzählen.

 

Planmäßig, so die IMD Duisburg als Betreiberin der Marina, soll die Marina ab dem 1. Jan. 2017 den Gästen wieder zurVerfügung stehen und man würde sich Freuen, die für 2016 gekündigten Gäste erneut begrüßen zu dürfen. Nun beibt es natürlich fraglich, ob und in welchem Umfang die bisherigen Gäste nicht einen anderen Hafen gefunden haben, der ihnen ebenfalls gefällt...

 

>>> An dieser Stelle - im BLOG dieser Internetseite beabsichtige ich weiterhin über den Fortgang der Arbeiten und der Entwicklung zu berichten. Dazu werden natürlich Foto´s einen möglichst plastischen Eindruck vermitteln. <<<

0 Kommentare

Die Saison hat begonnen...

Auch wenn der Pegel zur Zeit fällt...

hat die Saison ENDLICH wieder begonnen. Überall werden die Schiffe geputzt und gewienert; die letzten Feinarbeiten vorgenommen und die Maschinen laufen langsam warm...

Wir wünschen allen die berühmte Handbreit Wasser unter dem Kiel und alles, was zu einer erfolgreichen Saison erforderlich ist... 

Sonnenaufgang in der Marina
(c) Werner Langen - Sonnenaufgang in der Marina...
0 Kommentare

Das Weihnachtsfest naht...

Warten auf den Weihnachtsmann....
Warten auf den Weihnachtsmann....

...unaufhaltsam. 

Selbst bei unseren niederländischen Nachbarn wurde Mrs. Claas wartend auf den Weihnachtsmann auf der Brücke zur Haustüre gesehen. 

Allen Dauerliegern und Gästen, sowie allen Besuchern dieser Seite wünschen wir

ein gesegnetes Weihnachtsfest

0 Kommentare

Saisonabschluss 2013

Eigentlich wollte ich es völlig verdrängen...

...aber die Witterung, die Temperaturen und die derzeitigen Herbststürme erinnern mich permanent an den drohenden Saisonabschluss.

Um der Tradition Genüge zu tun, wollen wir uns auch in diesem Jahr wieder am

 

 

1. November 2013

um 10:00 Uhr

im Mezzomar

 

von der nun scheidenden Saison verabschieden. Auch deses Mal bitet sch wohl erneut das Mezzomar an, welches sich ja bereits in der Vergangenheit bewährt hat. Unser Tisch ist für 10:00 Uhr für ein ausgiebiges Frühstücksbuffet reserviert. Die Kosten pro Person werden bei ca. € 10,00 liegen.

 

al

1 Kommentare

Drachenboot-Fun-Regatta

Drachenboot - Fun - Regatta

15. und 16. Juni 2013

Drachenbootrennen in der Marina
Drachenbootrennen in der Marina

Auch in diesem Jahr verzeichnete die inzwischen etablierte "Drachenboot - Fun - Regatta" in der Marina Duisburg (im Oberwasser) enorme Besucherzahlen. Bei überwiegend schönem Wetter (kurze Schauer ausgenommen) maßen sich sowohl die "Kleinen", als auch Mannschaften, welche Firmen, Behörden und Institutionen vertraten. Selbst die politischen Parteien scheuten nicht davor zurück, gegeneinander anzutreten. Einen Rückschluss auf den Ausgang anstehender Wahlen wollte man allerdings nicht zulassen. Auch dieses Mal war die Veranstaltung rundum gelungen und für Klein und Groß sehenwert...

0 Kommentare

Winter in der Marina

Wie bereits zu erwarten war, macht der Winter auch in diesem Jahr keinen Umweg, um die Marina-Duisburg zu umgehen. Nein, wie anhand der Bilder zu erkennen ist, scheint es auch ihm in unserem Hafen zu gefallen und er hat wohl einen längeren Aufenthalt gebucht. Bleibt zu hoffen, dass er keinen Dauerliegeplatz gebucht hat...

Wie üblich, bei solchen Temperaturen, ist mit zeitweiligem Abstellen der Frischwasserversorgung zu rechnen. Die Bunker der Dauerlieger sollten also stets gefüllt sein. Im schlimmsten Fall steht jedoch im Sanitärgebäude alles zur Verfügung.

0 Kommentare

Rettungseinsatz in der Marina

Fair Lady in Schieflage...
Fair Lady in Schieflage...

Am Dienstag, den 16.10.2012 wäre für die "Fair Lady" in der Marina Duisburg beinahe die Saison vorzeitig beendet gewesen. Ein Stegnachbar bemerkte in den Morgenstunden eine Schräglage des Schiffes. Die Ursache dafür war schnell entdeckt, denn bereits im Salon war Wasser zu sehen.

Durch das beherzte Eingreifen der Stegnachbarn waren schnell Pumpen installiert, das Nachbarschiff in Sicherheit gebracht.  Als erkennbar wurde, dass die Dimensionen der eingesetzten Pumpen nicht ausreichte, den Wassereinbruch zurückzuhalten, wurde die Feuerwehr benachrichtigt. Diese wurde telefonisch gebeten, Pumpen zu dieser Aktion beizusteuern. 

 

Es dauerte eine Zeit, doch dann konnten auf nahezu allen umliegenden Straßen Martinshorn gehört werden. Es dauerte noch einmal einige Zeit, dann sah man sieben Feuerwehrleute über den Niedergang in die Marina kommen. Die erwarteten Pumpen waren jedoch nicht dabei. Nachdem man sich einen Überblick verschafft hatte, kamen weitere Feuerwehrleute mit zwei Pumpen, welche dann durch zwei Leuten der Feuerwehr an Bord der Fair Lady installiert wurden. Der Einsatz dieser Pumpen hatte zur Folge (mit den bereits vorhandenen privaten Pumpen), dass die Wasserlinie immer höher kam. Die schlimmsten Folgen konnten somit gebannt werden.

Interessanterweise wurde die Aktion durch zwei Kameraleute des WDR dokumentiert.

 

 


Mit dem aktuellen Leserbrief (Koommentar #1) wurden weitere Fotos zugespielt:

2 Kommentare

Geänderte Öffnungszeiten

Eher zufällig konnte man feststellen, dass die Betreibergesellschaft der Marina Duisburg, das IMD, die Öffnungszeiten der Marina geändert hat. Denn weder die Dauerlieger wurden von einer solchen gravierenden Änderung informiert, noch ein entsprechender Aushang plaziert. Am Zugangstor sind natürlich auch noch die "alten Zeiten" angegeben. Somit werden sicherlich noch Probleme auftauchen, wenn der geneigte Bootseigner zu Saisonbeginn eine Firma beauftragt und diese dann keine Gelegenheit hat, den Auftrag auszuführen, weil kein Zugang zum Boot besteht...

Information ist alles, sagt man zuweilen. Aber die Erfahrungen zeigen, dass dies nicht nicht unbedingt in der Marina Duisburg gilt. Aktuelles Beispiel dafür ist die Kreidetafel im Eingangsbereich der Marina, welche zum Entfernen der Trailer auffordert. Dazu sei erwähnt, dass bezüglich der Nachfrage zu dieser Tafel auf den zugesagten Rückruf noch immer gewartet wird. Zu den Öffnungszeiten hat man doch zumindest für den Monat April im Internet veröffentlicht. Wohlgemerkt: Nur für den Monat April (damit Dispositionen nicht zu einfach werden).

 

Anm.: Inzwischen sind die geänderten Öffnungszeiten auch am Tor angegeben!

Hier nun die geänderten Zeiten ab April 2012:

tägl. 9:00 - 18:00 Uhr durchgängig

0 Kommentare

Parkplatz

Klicken zum vergrößern
Klicken zum vergrößern

Bislang noch ohne weiteren Kommentar...

 

...wurde dieser Hinweis entdeckt, der dazu auffordern soll, die auf dem Marinaeigenen Parkplatz abgestellten Trailer zu entfernen. Eine telefonische Nachfrage erbrachte bislang noch keine weiteren Informationen. Seitens der Betreibergesellschaft sagte man jedoch einen Rückruf für den kommenden Dienstag zu.

 

Ohne weiteren Raum für Spekulationen zuzulassen wird an dieser Stelle am Dienstag, den 3. April über diese Aufforderung berichtet werden.

 

Anm: Falls der Text auf der Tafel nicht lesbar sein sollte: Durch Anklicken kann man das Bild vergrößern.

 

Nachtrag vom 03. April 2012:

Leider ist heute der zugesagte Rückruf NICHT eingegangen. Demnach können auch noch keine Aussagen getroffen werden.

Nachtrag vom 04. April 2012:

Der Rückruf ist erfolgt. Seitens des IMD teilte man telefonisch mit, dass die Motivation für die Tafel in einer Zuordnung der Trailer zu den Bootseignern zu sehen ist. Wenngleich der Text auf der Tafel eine andere Aussage trifft, reicht es in diesem Fall ja durchaus, wenn die Eigentümer/Halter/Nutzer der Trailer dem Hafenmeister das Kennzeichen mitteilen und so eine Zuordnung ermöglicht wird.

0 Kommentare

Vorsaisonales Wochenende

S C A M P I
S C A M P I

Ein schönes Wochenende bescherte uns der diesjährige März. So, noch bevor die Saison dem Kalender nach beginnen konnte, wurde die Gelegenheit von der Scampi genutzt, die damit ihrem Namen alle Ehre bereitet hat. Scampi´s am Steg, so hieß die Devise. Und viele, die bereits in der Marina das schöne Wetter genutzt haben, konnten diese Köstlichkeiten am Steg bei bestem Wetter genießen.

 

Als Fazit bleibt nur ein Dankeschön an die Scampi.

 

Weitere Foto´s befinden sich im internen Teil!

1 Kommentare

Wassermangel in der Marina!

"Baustellensicherung"
"Baustellensicherung"

Was auf den ersten Blick wie eine humorvolle Meldung zur anstehenden Karnevalssession anmutet, birgt für die Dauerlieger der Marina Duisburg inzwischen keinerlei Spaßfaktor mehr.

 

Die Marina Duisburg, weit über die Grenzen Nordrhein-Westfalens und den Bundesgebietes hinaus als idealer und beworbener Liegeplatz für die Wintersaison bekannt und geschätzt, zeigt in diesem Jahr die Schwächen des Systems. Diese dafür jedoch in Perfektion.

 

So berichteten einige Dauerlieger, dass sie bereits seit Wochen kein Wasser mehr an den Stegen hätten. NEIN! Nicht unter den Stegen, sondern in der Frisch- und Trinkwasserversorgung. Nicht schlimm. So denkt man zunächst, denn eigentlich ist dies jedes Jahr bei Frosttemperaturen immer wieder so. Da man das ja kennt, befinden sich in den Tanks entsprechende Vorräte. Obwohl man das ohne Aufwand hätte vermeiden können, indem man die Leitungen unterhalb der Wasseroberfläche verlegt hätte (da das Kühlwasser des Kraftwerks nicht unter 0° absinkt), hat man dies nicht bedacht. Gut jedoch, dass man für die Sanitärleitungen im gleichnamigen Gebäude, sowie für die Zu- und Abwasserleitungen dieses Problem durch sogenannte „Rohrbegleitheizungen“ (flexibele, selbstregelnde  Heizleitungen, welche durch einen chemischen Prozess des Materials automatisch einen elektrischen Heizvorgang einleiten und damit dem Einfrieren entgegenwirken) ausgeschlossen hat.  So kann der Schiffseigner dann sowohl Duschen, Waschen und auch die Toilette benutzen, wenn´s an Bord mal Eng wird mit dem Wasservorrat.


Diese Rohrbegleitheizungen sind echt klasse und funktionieren völlig Fehler- und sogar Wartungsfrei, wenn man sie einschaltet.

 

Da dies in diesem Winter wohl nicht geschehen ist, können die überwinternden Schiffseigner einerseits kein Wasser entnehmen, um autark zu sein. Andererseits können sie aber weder die Sanitäranlagen in Anspruch nehmen noch Duschen oder die Wäsche waschen. Anstatt Spülen kann man ja Plastikgeschirr und –besteck nutzen. Und zum Duschen gibt es ja öffentliche Hallenbäder, wie es ja auch öffentliche Waschsalons gibt. So kommt es zu recht kuriosen Bildern, wenn z.B. ein Schiffseigner mit der Deutschen Bahn die Familie besucht und mit einem 20-Liter Kanister Wasser vom Bahnhof zur Marina zurückkommt, damit er noch einige Zeit „durchhält“. Anm.: Dies ist keine keine humoristische Einlage, sondern eine Tatsachenschilderung! Sicherlich stellt sich auch die Frage, wie lange angrenzende Firmen (WDR, Hitachi, etc.) bereit sind ihre Toiletten den „notleidenden“ Winterliegern zur Verfügung zu stellen.

 

So kann man nur auf wärmere Temperaturen in der Marina Duisburg hoffen. Und das das mühsam erworbene Image der Marina keinen Schaden nimmt. Denn auch in diesem Jahr sind viele Schiffseigner mit ihren Schiffen sogar aus dem Ausland zum überwintern nach Duisburg gekommen. Wegen der guten Winterbedingungen. Sagt man.

 

Inzwischen sind die Leitungen natürlich wieder Eisfrei und funktionsfähig. Aber wer sich über ein abenteuerliches Kostrukt, welches aus Gartenbank und Klappstuhl bestehend vor dem Eingang zum Sanitärbereich stehend wundert, wird schnell feststellen, dass dies eine Absicherung für einen sogenannten Baubereich darstellt. Denn unter diesem Konsstrukt sind die schrauben der Beplankung herausgedreht, damit man an die darunterliegende Pumpe gelangt....

1 Kommentare

Zwischenstopp

auf dem Weg zur Boot 2012

...passt zur Marina Duisburg
...passt zur Marina Duisburg

machte am 17. November 2011 ein für unsere Marina etwas größeres Schiff. Auf dem Weg von der Messe in Hamburg zur Düsseldorfer Boot machte eine 68er Sunseeker in den Abendstunden in der Marina Duisburg fest. Aufgrund der Größe war es nicht anders möglich, als direkt am Hafengebäude anzulegen, da zur Zeit nicht gerade ein Überangebot an großen Liegeplätzen besteht. Aber es passte:
Man kann einfach nur feststellen, dass dieser Anblick irgendwie zur Marina passt...

Den Grüßen an Klaus mit seiner Crew kann man nur hinzufügen, dass Ihr gerne wiederkommen dürft.

0 Kommentare

Saisonabschuss 2011

Boatpeople im Mississippi
Boatpeople im Mississippi

...ließ sich auch in diesem Jahr trotz erheblicher Bemühungen nicht aufhalten. Was blieb uns - den Dauerliegern der Marina Duisburg - da noch übrig, als die scheidende Saison gebührend zu verabschieden?
Folglich tafen wir uns - wie bereits an dieser Stelle angekündigt - am 13. November 2011 im Duisburger Innenhafen zum bereits obligatorischen Brunch. Das "Mississippi" bot nicht nur wegen seines Namens wieder die gewohnt gute Kulisse. In der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr konnten wir so in angenehmer Gesellschaft und Umgebung die vergangene (zu kurze) Saison Revue passieren lassen und mehr oder weniger "sinnige" Gespräche führen, neue Dauerlieger begrüßen und kennenlernen und uns vor Allem gemeinsam auf die vor uns liegende Saison freuen.

0 Kommentare

Marina Duisburg - optimaler Winterhafen?

Die Marina Duisburg ist weithin als idealer Hafen zum Überwintern bekannt. Jedes Jahr kommen Skipper mit ihren Schiffen - teilweise sogar aus Frankreich - um die Vorzüge zu nutzen. Im Laufe der Zeit hatte es sich schnell herumgesprochen, dass die Marina nicht nur bei ärgsten Frosttemperaturen Eisfrei bleibt, sondern darüber hinaus die Wassertemperatur nahezu konstant bei ca. 5° -  7° C bleibt. Und das, obwohl die Lufttemperatur bereits unter -15°C liegt. Das hat zur Folge, dass Frostschäden hier eher die Ausnahme bleiben.

Wer nun in der vergangenen Zeit lokale Meldungen aus Duisburg gehört, gelesen oder gesehen hat, wird festgestellt haben, dass zur Zeit teilweise sehr emotionale Diskussionen stattfinden. Tatsache ist, dass dieses vorgenannte Kraftwerk die 2012 zu erfüllenden Emissionsbestimmungen nicht mehr einhalten kann. Dies wäre nur mittels einer neuen Rauchgasreinigungsanlage zu erreichen. Diese würde jedoch kostenmäßig in keiner Relation stehen. Eine Entscheidung, ob der 1969 errichtete Drillings-Turm erhalten oder abgerissen wird, soll gegen Ende dieses Jahres fallen.

Offen ist jedoch die Frage, ob die zurückgeleitete Kühlwassertemperatur des verbleibenden Heizkraftwerkes I ausreicht, um der Marina Duisburg auch weiterhin die erhofften Winterlieger zu garantieren.

0 Kommentare

Strom / Wasser und Öffnungszeiten

In den vergangenen Tagen wurden die Strom- und Wasserzähler in der Marina deaktiviert. Das bedeutet für alle Gäste, dass die Strom- und Wasserentnahme an den sogenannten "Zapfsäulen" ohne Abbuchung vom Chip möglich und insofern zunächst kostenlos ist. In wie weit bereits auf die "Zapfsäule" aufgebuchtes Guthaben jetzt, nachdem das Zählwerk und das Display abgeklemmt ist, zurückgebucht bzw. erstattet werden kann ist zur Zeit noch fraglich. Derzeit kursieren Aussagen, dass sowohl Strom- als auch Wasserverbrauch künftig pauschal z.B. mit € 1,00 pro Tag abgerechnet werden soll.

Mehrfache Versuche, eine verbindliche Aussage zu diesem Thema seitens des IMD zu erhalten schlugen bislang fehl. Eine vorherige Information zu dieser Aktion wurde ebenfalls deutlich vermißt. Hätte eine solche Information doch die Gelegenheit eröffnet, eventuell auf den Zählern noch vorhandenes Guthaben VORHER zurückzubuchen.
Wenngleich die Hintergründe, welche das IMD zu solchen Maßnahmen bewegt hat durchaus nachvollziehbar sind und Verständnis für diese Maßnahme erwecken - obwohl man sich damit ganz deutlich von einer sozialen Gerechtigkeit entfernt - kann die Informationspolitik leider nur kritisiert werden.

Die gleiche Aussage betrifft auch die Öffnungszeiten, die in der Zeit vor dem Saisonbeginn kurzerhand und kommentarlos auf den Vormittag beschränkt wurden. Etliche Zusteller, Lieferanten und Monteure zogen unverichteter Dinge wieder ab, weil man ihnen die veröffentlichten Öffnungszeiten mitgeteilt hatte. Gerade so kurz vor dem Saisonbeginn wurden Lieferanten und Monteure zu festgelegten Zeiten bestellt, um auch ohne Aufsicht durch den Eigner die Schiffe Saisonklar zu machen. Das hätte sogar funktionieren können, wenn die Eigner gewußt hätten, dass sich die Öffnungszeiten geändert haben. Da reicht ein handschriftlicher Zettel in der (rückwärtigen) Scheibe des Hafenmeisterbüros leider nicht aus.

Nachtrag vom 01.07.2011:
Auch heute liegen leider immer noch keine aktuelleren Informationen vor. Entweder hat man bislang noch kein Konzept für die weitere Gestaltung hinsichtlich der Strom- und Wasserabrechnung oder aber man scheut davor zurück dieses Konzept den Kunden, bzw. Mietern mitzuteilen. Leider eine sehr bedauerliche Entwicklung. Faktischer Stand ist somit immer noch, dass die Nutzung von Strom und Wasser für die Dauerlieger in der Liegeplatzgebühr enthalten ist. Bei Tagesgästen soll - einem handschriftlichen Zettel zur Folge - eine tägliche Pauschalgebühr in Höhe von € 1,00 zusätzlich erhoben werden.

0 Kommentare

Neuer Fahrradverleih

Direkt auf der anderen Seite der Füßgängerbücke befindet sich die neue Radstation von metropolradruhr

Die Räder stehen rund um die Uhr für Sie bereit. Sie können Ihr metropolradruhr in Bottrop, Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hamm, Herne, Mülheim a.d.R. und Oberhausen ausleihen und an jeder beliebigen metropolradruhr-Station wieder abgeben.

Sie müssen sich einmalig registrieren. Entweder gleich bei der ersten Ausleihe am Telefon, an einer Tourist-Information oder sofort hier.

Einfach die Kundenhotline 030 69205046 anrufen. Nachdem Sie das Fahrradkennzeichen mit der Tastatur Ihres Handys eingegeben haben, wird ein Zahlencode angesagt und per SMS auf Ihr Handy versendet. Damit können Sie das Schloss öffnen und losfahren. Auch bei Zwischenstopps können Sie den Code jederzeit verwenden. Sie können Ihr Leihrad für eine beliebig lange Zeit nutzen. Zur Rückgabe sperren Sie das Rad wieder an einer metropolradruhr-Station ab und rufen erneut die Kundenhotline an.

Das metropolradruhr ist ein regionales dezentrales Fahrradverleihsystem. Das heißt, Sie können Ihr Leihrad an allen metropolrad Ruhr- Stationen in den beteiligten zehn Ruhrgebietsstädten ausleihen und wieder zurückgeben. Bei Rückgabe an nicht freigegebenen Orten werden Rückführungsgebühren 1€ pro km, mindestens jedoch 10€ erhoben!

Dank der Werbevermarktung und des unkomplizierten Verleihsystems bietet das metropolradruhr günstige Fahrpreise: 1€ pro Stunde und 8€ für 24 Stunden. Bus- und Bahnkunden fahren jeden Tag bis zu einer halben Stunde kostenlos.

metropolradruhr-Kunden sind zugleich auch nextbike-Kunden. Somit können Sie nicht nur im Ruhrgebiet, sondern auch an allen nextbike-Standorten das Fahrradverleihsystem nutzen. Vor der ersten Benutzung werden einmalig Ihre Daten erfasst. Auf ihr Kundenkonto können Sie bis zu vier Räder gleichzeitig ausleihen. Sie können mit Kreditkarte oder per Lastschrift bezahlen. Unter Angabe Ihrer Kreditkartendaten erfolgt die Kontofreischaltung sofort. Bei Lastschrift dauert die Freischaltung bis zu 3 Tage. Zur Überprüfung der Richtigkeit Ihrer Kontodaten wird 1€ transferiert. Dieser wird Ihnen sofort als Fahrtguthaben gutgeschrieben. Sie können sich telefonisch oder gleich hier registrieren.

Weitere Informationen auf der Betreiberseite

0 Kommentare

Instandsetzung Spundwand

Im Bereich der Marina Duisburg werden ab dem 02. November für etwa 8 1/2 Wochen die Spundwände erneuert. Diese Arbeiten sind im Laufe der Jahre unumgänglich geworden und drängen jetzt zeitlich durch die statischen Veränderungen, die der Neubau des Landeszentralarchivs mit sich bringt. Dies wird einfahrend die ersten drei Querstege der Marina betreffen. 

Zur Durchführung der Arbeiten ist es erforderlich, dass die genannten Querstege demontiert werden. Die Gast- und Dauerlieger, die an diesen Stegen ihren Liegeplatz haben, müssen demnach vorübergehend an einer anderen Stelle in der Marina festmachen. Entsprechende Vorbereitungen wurden seitens der Hafenmeister bereits getroffen und die betroffenen Gast- und Dauerlieger haben eine schriftliche Benachrichtigung erhalten. 

Für die übrigen Gäste der Marina ist infolge der Sanierungsmaßnahmen für den genannten Zeitraum leider mit einer erhöhten Geräuschentwicklung und etwas eingeschränkten Platzverhältnissen zu rechnen. Sowie weitere Informationen vorliegen, wird an dieser Stelle nachberichtet.

Inzwischen sind die Arbeiten an der Spundwand abgeschlossen. Ein großer Teil der in der anderen Hälfte der Marina ausgelagerten Schiffe hat die ursprünglichen Liegeplätze wieder eingenommen. Zug um Zug wird auch hier wieder Normalität einkehren.

Die beiden großen Schiffe, die an der Längsseite des "Service-Pontons" vertäut sind, sind hiervon jedoch nicht betroffen. Sie werden uns an dieser Stelle wohl noch etwas länger erhalten bleiben, da sie den schwimmenden Wohncontainern am Wendebecken weichen mussten.

0 Kommentare

Twilight Zone

Twilight Zone

veröffentlicht um 21.09.2010 23:27 von Werner Langen   [ 01.04.2011 11:34 wurde aktualisiert. ]

 

Im Rahmen des Lichtkunstfestival "Ruhrlights: Twilight Zone" präsentierten elf Künstler bis zum 26.09. zwischen Hagen und Duisburg Lichtinstallationen entlang des Flussufers. Dabei sollte der Betrachter animiert werden, seine Wahrnehmung zu ändern und das Augenmerk auf bislang Übersehenes zu lenken.

Am 24. September erreichte das Festival den Endpunkt in Duisburg. Ein Lichtnetz des Künstlers Peter Kogler überspannte die Promenade des Innenhafens. Das leuchtende Netz bewegte sich wellenförmig über die Gebäude und die Promenade. Am 26. September klang das Festival mit einem Abschlussfest im Duisburger Innenhafen aus.

0 Kommentare

Infoveranstaltung der WSP

Was in einigen Vereinen wohl schon seit langem üblich ist - Informationsveranstaltungen der Wasserschutzpolizei - wird nach ersten Geprächen nun auch für die Dauerlieger der Marina Duisburg möglich sein. Dabei ist bereits über die Lösung des größten Problems - dem Veranstaltungsort - gesprochen worden. Einige geeignete Veranstaltungsorte sind bereits im Gespräch.
Was nun noch fehlt, ist die Angabe (möglichst verbindlicher) Interessenten-, bzw. Teilnehmerzahlen und  der Interessenbereiche, die über die allgemeine Informationen hinausgehen.
Darüber hinaus wird (unter Umständen - hier sind noch weiter Absprachen nötig)  eine gezielte freiwillige Sportbootkontrolle (inkl. Plakette) in der Marina möglich sein. Wie auch zu den Informationsveranstaltungen, wird auch hierzu weiter berichtet, sobald weitere Informationen zur Verfügung stehen.

Interessensbekundungen und Kommentare sind auch zu diesem Thema willkommen.

0 Kommentare

H A F E N F E S T

Es ist so weit!


H A F E N F E S T  in der MARINA DUISBURG!
Wenn auch recht kurzfristig und spontan: 
Am Samstag, den 12.06.2010 wollen wir in der Marina Duisburg unser Hafenfest begehen. Zeitgleich mit der Drachenboot-Fun-Regatta und vielen Nebenveranstaltungen soll dieser Tag auch für Skipper und Interessierte in einem gemütlichen und maritimen Umfeld zu einem Erlebnis werden. Wir hoffen auf künstlerische Darbietungen an Grill und Zapfanlage. 
Letztlich sind es die spontanen Dinge, die den größten Spaß machen….!

0 Kommentare