Instandsetzung Spundwand

Im Bereich der Marina Duisburg werden ab dem 02. November für etwa 8 1/2 Wochen die Spundwände erneuert. Diese Arbeiten sind im Laufe der Jahre unumgänglich geworden und drängen jetzt zeitlich durch die statischen Veränderungen, die der Neubau des Landeszentralarchivs mit sich bringt. Dies wird einfahrend die ersten drei Querstege der Marina betreffen. 

Zur Durchführung der Arbeiten ist es erforderlich, dass die genannten Querstege demontiert werden. Die Gast- und Dauerlieger, die an diesen Stegen ihren Liegeplatz haben, müssen demnach vorübergehend an einer anderen Stelle in der Marina festmachen. Entsprechende Vorbereitungen wurden seitens der Hafenmeister bereits getroffen und die betroffenen Gast- und Dauerlieger haben eine schriftliche Benachrichtigung erhalten. 

Für die übrigen Gäste der Marina ist infolge der Sanierungsmaßnahmen für den genannten Zeitraum leider mit einer erhöhten Geräuschentwicklung und etwas eingeschränkten Platzverhältnissen zu rechnen. Sowie weitere Informationen vorliegen, wird an dieser Stelle nachberichtet.

Inzwischen sind die Arbeiten an der Spundwand abgeschlossen. Ein großer Teil der in der anderen Hälfte der Marina ausgelagerten Schiffe hat die ursprünglichen Liegeplätze wieder eingenommen. Zug um Zug wird auch hier wieder Normalität einkehren.

Die beiden großen Schiffe, die an der Längsseite des "Service-Pontons" vertäut sind, sind hiervon jedoch nicht betroffen. Sie werden uns an dieser Stelle wohl noch etwas länger erhalten bleiben, da sie den schwimmenden Wohncontainern am Wendebecken weichen mussten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0