Willkommen...

... oder nur geduldet?


Diese Frage stellt man sich, sobald man die Marina Duisburg (Betreiber ist die IMD Duisburg) betritt – egal ob von der Land- oder Wasserseite. Obwohl die Sperrung der Zufahrt bereits seit Monaten aufgehoben ist, kann man leider nicht sicher sein, ob man hier willkommen oder nur geduldet ist. Der desolate Zustand der Marina Duisburg berechtigt durchaus zu dieser Frage.

 

 

Sieht man sich den Zustand der Marina näher an, erkenn man schnell: 

·         Die Steganlagen verrotten im gleichen Maße wie die Elektroinstallationen. 

·         Die Tankstelle ist trotz bereits begonnener Saison nicht in Betrieb.

·         Die Beleuchtung der Stege funktioniert nur noch zu zwanzig Prozent. 

·    Die Stromversorgung funktioniert nur an den Stellen, wo die Bootseigner selbst Hand angelegt haben (eine konkrete Abrechnung des Stromverbrauches ist nicht möglich). 

·         Eine in der Marina vorhandene Absauganlage ist bereits seit Langem außer Funktion. 

·         Die Holzanteile der Stege verrotten und ein gefahrloses Betreten ist kaum noch möglich. 

·         u.v.m.

 

Optisch nähert sich dies ehemals stolze Objekt langsam dem Aussehen der in dieser Region nicht seltenen Industriebrachen.

 

Wenngleich sich bereits zwanzig Boote in der Marina befinden, sind die Stege nur in den Bereichen begehbar, wo die Bootsgäste angelegt haben und die Reinigung von flächendeckendem Vogelkot und kniehoch wucherndem Unkraut selbst vorgenommen haben. Selbst den freundlichen Lichtblick durch eine Blumendekoration vor dem Hafenmeistergebäude wurde in Eigenregie und auf eigene Kosten der Gäste durchgeführt, um der Trostlosigkeit zu entgehen.

 

Dabei wurden diverse Gespräche sowohl mit dem Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, Herrn Sören Link, als auch mit Führungskräften der Betreibergesellschaft -der IMD- geführt. In deren Verlauf wurde gleichermaßen auf Missstände aufmerksam gemacht, als auch auf Optionen und Chancen verwiesen. Wenngleich man sich im diesen Gesprächen hoch interessiert zeigte und Zusagen machte, wurden diese Zusagen nicht eingehalten und es geschah, wie bereits in der Vergangenheit - nichts!

Es wurde darüber informiert, dass die IMD seit Ende des Jahres darüber „nachdenke“ , entweder die Marina Duisburg 

a.       zu schließen, 

b.      zu verpachten oder 

c.       selber zu betreiben (nur das war bisher nicht von Erfolg gekrönt).

 

Die IMD wurde nicht nur einmal darüber informiert, dass interessierte Pächter vorhanden sind, die nicht nur maritimes Potential sondern auch Eventkonzepte mit sich bringen.

Erschreckend, dass die IMD sich so viel Zeit lässt, obwohl die Saison schon begonnen hat!!!

 

Dabei könnte die Stadt Duisburg die finanziellen Mittel durchaus gebrauchen, die ihr permanent entgehen. 

·         Keine Stromkostenzahlungen entsprechend dem Verbrauch. 

·         Mangelnde Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sorgen dafür, dass Skipper ausbleiben.

·         Die einzige Benzintankstelle zwischen Köln und Holland geschlossen, sorgt ebenfalls für verlorene Einnahmen.

Dies nur einige Beispiele unter vielen... 

 

Andere Marinas, Vereine und Häfen verdienen nachweislich Geld mit solchen Einrichtungen bzw. Pächter und deren Familien leben gut davon. Der Gedanke an Geschichten aus einer Stadt namens „Schilda“ drängt sich hier unweigerlich auf.

 

Wie kann sich die IMD eine positives „Sportbootrevier Ruhrgebiet“ (Flüsse und Kanäle) so entgehen lassen.

Eine Perle faszinierender und abwechslungsreicher Vielfalt, wie sie unterschiedlicher nicht sein kann. "Ruhrgebietsskipper" wissen, dass es nirgends  solch eine Abwechslung an Fluss-, See- und Kanallandschaften zwischen Natur pur und Industriekultur gibt.

 Die liebevoll genannte Ruhrgebietsreviera ermöglicht dem regionalen Wassersportler einen direkten und kurzen Weg, den Bootssport unmittelbar vor der Haustüre auszuüben.

Der Tourismus, die Gastronomie und die Bürgerinnen und Bürger von Duisburg wissen die Marina sicherlich zu schätzen.

Zudem wirbt und kokettiert das Projekt „The Curve“ auch mit dem maritimen Flair: da ist ein totes Becken keine Werbung!

22. April 2017


Marina - Markt an der Marina Duisburg
Marina - Markt an der Marina Duisburg
Marina -  Markt an der Marina Duisburg
Marina - Markt an der Marina Duisburg

Eine Anmerkung in eigener Sache:

Über Feedback zu dieser Seite, wie auch zu den Foto´s freue ich mich sehr. Nicht Erfreulich ist es jedoch, wenn Foto´s illegal kopiert werden. Bei Interesse an den Foto´s - für private oder kommerzielle Zwecke - erfragen Sie meine schriftliche Genehmigung bitte unter info@marina-duisburg.com, anstatt die Bilder unberechtigt herunterzuladen.


AIS - Schiffs-Tracking
Verfolgen Sie die Fahrt von Schiffen live im Internet - hier!